AGB

  1. Der Mieter erhält nach Absprache mit dem Vermieter (Main Regal) einen zugewiesenen Bereich im Ladenlokal um seine Sachen zu verkaufen.

Nur in Ausnahmefällen (logistische Gründe) behält sich der Vermieter (Main Regal) vor, die Ware an einen anderen, gleichwertigen Platz umzustellen.

 

  1. Vor Abschluss des Mietvertrages muss sich der Kunde erstmalig mit einem gültigen Ausweis (Personalausweis, oder Reisepass) identifizieren und erhält seine persönliche Kundenkarte.

Bei Kunden unter 18 Jahren kann der Vertragsabschluss nur in Anwesenheit und der Bevollmächtigung eines Erziehungsberechtigten erfolgen.

 

  1. Die Mietdauer beträgt mindestens 1 Wochen, diese wird von Beginn der Mietzeit bis zu deren Ende in der Rechnung ausgewiesen.

 

  1. Ein Abschlag von 15% des Verkaufspreises (Verwaltungsaufwand, Verkaufsmaterialien, etc.), wird für jeden verkauften Artikel einbehalten.

 

  1. Eine Verlängerung des Mietvertrages muss spätestens am Tag des Ablaufs der Mietzeit persönlich erfolgen. Auch hier wird die Mietzahlung sofort in bar fällig.

 

  1. Ab 10 Euro kann jederzeit eine Auszahlung während der Mietzeit erfolgen, andernfalls (kleinere Beträge) spätestens zum Ablauf der Mietzeit. Die Auszahlung erfolgt in bar im Ladenlokal des Vermieters.

 

  1. Die Waren werden vom Mieter, mit eigens dafür erstellten Etiketten, ausgezeichnet (diese werden vom Vermieter kostenfrei ausgegeben). Spezielle Sicherheits-Tags sind für 10 Cent extra erhältlich.

 

  1. Die Definition einer Mietwoche = 6 Werktage (der Samstag zählt als Werktag mit). Das heißt wenn z.B. dienstags angemietet wurde, so muss in der Woche darauf am Montag geräumt werden. Liegt ein Feiertag dazwischen, so würde das Ende der Mietzeit in diesem Fall

auf den Dienstag fallen.

 

  1. Der Vermieter (Main Regal) kann ohne Angaben von Gründen die Annahme von Ware verweigern.

 

  1. Es dürfen keine giftigen, gefährlichen, verderblichen oder lebenden Waren ausgestellt und verkauft werden. Auch darf keine Ware verkauft werden die unter das Jugendschutzgesetz fällt (z.B. Waffen, Kriegsspielzeug, Pornofilme, Tabak, Alkohol oder ähnliches). Bei Verstoß gegen allgemein gültige Gesetze ist einzig der Mieter verantwortlich und strafbar (z.B. bei Hehlerware o.ä.). Der Vermieter (Main Regal) hat eine Aufsichts-und Informationspflicht, jedoch nicht die Kontroll-und Verantwortungspflicht, insbesondere bei der großen Fülle des Verkaufssortiments.

 

  1. Der Kunde ist im vollen Maße verantwortlich für alle von ihm angebotenen Artikel. Er haftet in vollem Umfang für eventuell ausgehende Gefahren, sowie versteckte Mängel.

 

  1. Die Ware wird von dem Vermieter nicht auf Funktionsfähigkeit geprüft. Der Mieter bietet nur saubere und voll funktionsfähige Sachen an.

 

  1. Für das Befüllen und dekorieren der Mietfläche, sowie das anbringen der Preise ist der Mieter zuständig. Wir sind bemüht ihre Ware "zurecht zu rücken" falls was umfällt, oder durcheinander gerät, jedoch nicht dazu verpflichtet.

 

  1. Der Mieter kann seine Mietfläche innerhalb der vereinbarten Mietzeit so oft er möchte auffüllen.

Eine Untervermietung ist nicht gestattet.

 

  1. Trotz Überwachungskameras, einem vorhandenen Warensicherungssystems (optionale Nutzung) und aufmerksamen Personal kann Diebstahl nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Von dem Vermieter (Main Regal) besteht keinerlei Versicherungsschutz oder Haftung bei Diebstahl, Sachbeschädigung oder Vandalismus. Diese Risiken muß der Mieter tragen. Seitens Main Regal besteht lediglich eine betriebliche Haftpflichtversicherung.

 

  1. Ein Umtausch oder eine Rücknahme der Waren ist nicht möglich. Nur für ganz bestimmte elektrische Artikel, deren Funktionsfähigkeit nicht direkt im Laden geprüft werden kann (wie z.B. Software), besteht ein 24-stündiges Sonder-Rückgaberecht. Alle anderen Geräte können im Laden vom Kunden getestet werden und sind ausdrücklich von der Rücknahme ausgeschlossen.

 

  1. Der Mieter ist damit einverstanden, dass seine Daten elektronisch gespeichert werden (rein für interne Zwecke).

 

  1. Zum Ende der Mietzeit hat der Mieter unverzüglich das Mietobjekt zu räumen. Sollte die Mietzeit überschritten werden, so wird die Zeit der Überschreitung mit vorhandenem Guthaben des Mieters verrechnet. Sollte kein Guthaben vorhanden sein, so wird das Regal nach Ablauf der Mietzeit geräumt. Die Ware von zwangsgeräumten Mietflächen wird nach 10 Werktagen entweder auf dem Spendenregal von Main Regal ausgelegt, an gemeinnützige Vereine gespendet, oder entsorgt.

 

  1. Guthaben welches zum Ende der Mietzeit nicht abgeholt wurde, wird von Main REGAL ein Jahr lang verwahrt. Nach einem Jahr verfällt der Anspruch des Kunden auf Auszahlung.

 

  1. Nur unter diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann ein Mietvertrag zustande kommen.